Gitarrist und Komponist.

Ich bin ein Seemann seit Kindesbeinen

Bin auf den Meeren der Welt gefahren
Durch die Weiten, die Stürme und alle Untiefen
Vom Wind hin und her getrieben

Es ist die Sehnsucht nach den anderen Welten
Im Wind zu segeln zu neuen Kontinenten
Die Route vom Norden in den Westen zu finden
Den Weg übers Meer nach Indien

Doch die Nächte sind lang auf einem schwankenden Boot
Wenn der Nebel die Sicht nimmt und die Kälte den Mut

Dann kann ich den Blick kaum erwarten
Den Blick auf das Licht von meinem

Heimathafen

Ich brach auf um den Weg auszuloten
Um zu wissen was da ist zwischen eisigen Polen
Und um jenseits der uns so vertrauten Breiten
Die Karte der Welt zu zeichnen

Wer zur See fährt der kennt den Sturm
Und die Angst vielleicht nicht wiederzukehrn
Wenn dann der Wind günstig steht nach all diesen Jahren
Ist es Zeit nach Hause zu fahren

Ich halt das Ruder ganz fest fest in den Händen
Nehm Kurs auf das Licht und ich werd ihn nicht ändern

Ich weiss heut Nacht werd ich gut schlafen
Denn das ist das Licht von meinem

Heimathafen

Mehr über Lothar Kosse