Komponist, Gitarrist und Musikproduzent
in Hamburg und Schleswig Holstein
Das Meer stelle ich mir zunächst in der Perspektive aus dem Weltraum vor. Eine riesige schwarzblaue Fläche, teilbedeckt mit Wolken und eingerahmt von Erdteilen.
Oder ich stelle es mir aus der Perspektive tief vom Meeresgrund aus vor, als wäre ich selbst Teil des Meeres. Ruhig, schwebend, ganz weit über mir am Übergang zum Element Luft höre ich meine Wellen –  irgendwo begrenzt durch Land.
Und ich frage mich, wäre das Meer ein Lebewesen mit Seele und Bewusstsein, was würde es denken? Würde es uns überhaupt bemerken?
mehr über Jens Fischer